Wernigerode       Halberstadt       Quedlinburg

Eigenbetrieb des Landkreises Harz

#BlievtoHuusemitderMuse

31.03.2020

7 kleine Motivationshilfen für eine besondere Zeit

 1. Dran bleiben!
Auch wenn es manchmal schwerfällt: dem Tag eine Struktur mit Schul- und häuslichen Pflichtaufgaben im Wechsel mit Freizeitgestaltung inklusive täglicher Übungen am Instrument zu geben, tut gut! Es ist gerade in der heutigen Corona-Zeit schön, sich mit einem guten und verlässlichen Partner – nämlich dem Musikinstrument – zu verabreden und gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen. Stay tuned!

Impuls: Habe ich heute schon geübt? Oder habe ich für heute eine feste Zeit zum Üben eingeplant?

 

2. In Kontakt bleiben!
Keine Schule, keine Lehrer. Das mag ja noch gehen. Aber vorläufig keine Freunde, Oma & Opa oder andere liebe Familienmitglieder treffen oder sehen? Das ist hart und manchmal kaum auszuhalten! Viele fühlen sich in diesen Tagen allein und sozial isoliert. Doch es gibt Abhilfe: zumindest einmal wöchentlich findet Euer Instrumental- bzw. Gesangsunterricht wie gewohnt statt. Zwar nicht körperlich, aber dennoch auf medialem Wege ist Euer Lehrer ganz für Euch da, hört Euch zu, gibt Tipps, und versucht gemeinsam mit Euch Lösungen für verzwickte Stücke, Passagen, Fingersätze und manchmal auch Lebenslagen zu finden. Genießt diese Kontakte, nehmt sie wahr und nutzt sie!

Impuls: Wann „treffe“ ich meinen Lehrer das nächste Mal und was möchte ich von ihm wissen bzw.wo brauche ich seinen Rat?

 

3. Offen und neugierig bleiben!
„Neue Herausforderungen erfordern neue Wege.“  Was erstmal klingt wie aus Omas vermotteter Kleiderkiste, bewahrheitet sich derzeit immer öfter. Wer hätte noch vor drei Wochen gedacht, dass auf medialem Wege Unterricht erteilt wird und das sogar prima funktioniert!? Für uns alle heißt es gerade viel Neues auszuprobieren und zu lernen, unbekannte Wege zu gehen, kreativ mit ungewohnten Situationen umzugehen und Erfahrungen zu machen, die vor Corona undenkbar gewesen wären. Aber mal Hand aufs Herz: es macht doch irgendwie auch ein bißchen Spaß! Und ist es nicht erstaunlich, was letztendlich doch alles machbar ist? 

Impuls: Habe ich heute schon etwas Neues ausprobiert? Habe ich versucht, kreative Lösungen für ein scheinbar unlösbares Problem zu finden?

 

4. Hörfreudig bleiben!
Nicht immer ist einem nach Üben zumute. Gerade wenn die Welt um einen herum derzeit Kopf steht. Aber warum nicht einmal eine gute, neue oder andersartige Aufnahme des zu übenden Stückes oder Werkes anhören? Youtube & Co machen das sogar vom Handy aus möglich. Ganz Mutige können ja vielleicht Muttis CD- und Vatis Plattensammlung durchstöbern. Bestimmt gibt es Interessantes, sicherlich aber auch Kurioses zu entdecken. Und allenfalls entdeckt ihr dabei Eure neue Lieblingsplatte!

Impuls: Habe ich mir heute schon eine Aufnahme meines Stückes/ Songs von einem (bisher unbekannten) Interpreten angehört? Kenne ich eigentlich die Musiksammlung meiner Eltern?

 


5. Wach bleiben!
Jetzt bitte nicht falsch verstehen! Damit sind keine durchzappten und durchzockten Nächte bis zum Morgengrauen gemeint! Es geht einzig und allein um Euren Geist! Lest, knobelt, rätselt, transponiert einfache Lieder in eine andere Tonart, spielt auswendig, singt euer Stück einmal im anderen Tongeschlecht (Moll statt Dur und andersrum), summt Frühlingslieder rückwärts, rhythmisiert ein klassisches Stück doch mal jazzy oder versucht einen Pop-Song in Bachs Zeiten zu versetzen, denkt Euch Begleitstimmen aus, komponiert, spielt den heutigen Wetterbericht auf Eurem Instrument, malt und zeichnet zur Musik, kocht für Eure Eltern ein Drei-Gänge-Menü und singt dabei laut die Rezepte vor, tanzt (Wie hat Michael Jackson eigentlich diesen Moonwalk hinbekommen?! Und wäre auch ohne Musik erkennbar, welches Tier aus dem „Karneval der Tiere“ Ihr gerade verkörpert? [Übrigens: die Zwerge aus dem Eltern-Kind-Kurs würden Euch in dieser Disziplin locker in den Sack stecken ;-)] Heute schon Luftgitarre gespielt?)…

Impuls: Was tue ich, um meinen Geist fit zu halten? Habe ich all meine Ressourcen ausgereizt, um ausgeglichen und mental frisch zu sein?

 

6. Fröhlich bleiben!
Glücksmomente schaffen. Selbst die kleinsten Freuden wahrnehmen. Positiv denken. Lachen. Ruhig einmal albern sein. Auszeiten von den erschreckenden Medien nehmen. Sich selbst verwöhnen (Wann habt Ihr das letzte Mal mit so viel Schaum gebadet, dass Euch Eure Eltern in der Wanne nicht wiedergefunden haben? Wären pinke Zehennägel heute nicht schöner als die bordeauxroten? Schwellen Gurkenscheiben wirklich die unschönen Augenringe ab?) Doch zurück zur Musik: habt ihr schon mal von „Üben im Flow“ gehört? Nicht? Dann wird es höchste Zeit: für einen Musiker gibt es keinen beglückenderen Moment, als in einen Zustand erhöhter Kreativität und gesteigerter Lernfähigkeit zu  gelangen, in dem er mit seinem Instrument verschmilzt und über die achtsame Wahrnehmung des Körpers ein  neues Spielgefühl erreicht. Und das macht fröhlich! Googelt doch einfach mal nach!

Impuls: Habe ich heute schon so richtig gelacht? Habe ich mich auch über Kleinigkeiten gefreut? Wenn nicht: macht mich vielleicht das Musizieren glücklich?

 

7. Gesund bleiben!
Keine Floskel kommt einem in diesen Tagen häufiger zu Ohren. Floskel? Nein, bei uns nicht! Denn natürlich wünschen wir jedem von Euch, dass Corona um Euch und Eure Familien einen riesengroßen Bogen macht! Doch Corona beiseite: wir als Kreismusikschule Harz sind auf eine ganzheitliche Ausbildung bedacht. Das macht unser Slogan „Mehr als nur Musik“ ziemlich deutlich. Das körperliche und geistige Wohlbefinden spielt bei uns eine ebenso große Rolle wie das Musizieren selbst. Deshalb: Achtet gut auf Euch und Euren Körper! Versucht Verspannungen durch langes und evtl. falsches Üben schnell zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. Auch hier bietet das Internet zahlreiche Möglichkeiten, durch gezielte Übungen lästige Schmerzen und Muskelverspannungen loszuwerden. Treibt Sport! Noch dürfen wir draußen joggen, radfahren, walken, skaten, bolzen, hüpfen, springen, slacken, Bello Gassi führen etc. Außer Teamsport ist doch (fast) alles erlaubt! Und zu guter letzt: Ernährt Euch gesund! Alles, was Ihr jetzt an Hüftgold durch Chips und Schokolade zusetzt, müsst Ihr Euch nach Corona im Sportunterricht wieder mühsam abtrainieren! Also lieber gleich Äpfelchen statt Schoko-Osterhäschen (nur im äußersten Notfall – und den haben wir ja gerade ;-)) Nein, Spaß beiseite: auch körperliche Fitness tut in diesen Zeiten gut und macht einen Start nach Ausgangssperre, Quarantäne & Co einfacher.

Impuls: Passe ich noch in meine Konzertkleidung? Bin ich vom vielen Üben verspannt? Wenn ja, was kann ich dagegen tun? Geht es meinem Körper gut? Wenn nein, was kann ich dagegen tun?

In diesem Sinne: wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren der vielen Vorschläge und freuen uns schon sehr auf die Zeit „danach“! Und natürlich: Bleibt gesund!

Euer Team der Kreismusikschule Harz

Kontakt

Kreismusikschule Harz
Eigenbetrieb des Landkreises Harz
Bahnhofsplatz 3
38855 Wernigerode

Telefon: 03943/632711
Fax: 03943/603403

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen »